Pop  Electronic  Avantgarde
Level p Elektronische Philosophie TZ2044 CD
1 Copies immediately available. Shipping till 08 December 2021 Price: 15.35 EURO

Detailed information hide

FormatAudio CD
Ordering NumberTZ2044
Barcode4260673690441
labelTimezone
Release date27/11/2020
salesrank4951

Press infoshide

More releases of this artisthide

    You may be interested in these titles toohide

      Description hide

      Seit 2006 veröffentlicht Uwe Cremer, der in Düsseldorf geborene Kölner, unter dem Namen Level p seine vom Kraut-, Art- und Spacerock inspirierten Klangskulpturen, die er als musikalische Erzählungen empfindet. In den Geschichten seines fünften Albums „Elektronische Philosophie“ nimmt Cremer den Hörer mit auf die verschiedensten Reisen: mit dem TEE durch die Nacht, auf eine lange Reise durch die Tiefen des Alls, durch die Gehirnwindungen von Don Quijote oder durch die Zeit. Unterwegs macht man eine akustisch anmutende Pause, philosophiert gemäß der Berliner Schule, oder man chilled zu Hause. Hypnotische Sequenzen, analoge oder elektronische Rhythmen, Cremers gefühlvolle Gitarre sowie die verschiedensten elektronischen Sounds und Effekte bilden den roten Faden, der sich durch das Album zieht und aus dem seine instrumentalen Geschichten gesponnen sind. Moogsounds, String-Synthesizer, Orgel und Mellotron zeigen immer wieder, wo Cremers musikalisches Herz schlägt. Ganz im Sinne einer modernen Version des Krautrock experimentiert er mit Loops und Trip Hop Beats und verschmilzt sie mit Elementen der klassischen EM. Geschickt verbindet er Sequenzen im Stil der Berliner Schule mit Rockeinflüssen oder schreibt mit Synthesizern und verhallten Gitarren träumerische Atmosphären, die dann in Breakbeat getriebene Passagen übergehen. Dramaturgisch einfallsreich inszeniert und dynamisch abwechslungsreich regen die Stücke die Fantasie an und führen den Hörer behutsam in Cremers bildgewaltigen musikalischen Kosmos. Diskografie Level p 2006 – Entrance (Album, Garden of Delights) 2009 – Electronic Sheep (Album, Dreaming, Sublabel von Musea) 2012 – Dunkelstunde (Album, Eigenvertrieb) 2015 – This Burning Part of Me (EP, Reptile Music) 2020 – Elektronische Philosophie (Timezone) Kollaborationen 2012 – Uwe Cremer/Thomas Rydell - Sirius Singularity (Album, ThomasRydellMusic) 2013 – Audio Cologne Project - 2911. (Album mit Dave Pearson, Terrainflight) 2016 – Uwe Cremer/Thomas Rydell - Time Trilogy (Album, ThomasRydellMusic) 2019 – Baaden/Cremer - Aufbruch (Album mit Andreas Baaden, MellowJet Records) Compilations (Auswahl) 2007 – Psychedelic Underground 13 mit Hubbles Dream – Dream without End 2010 – Schallplatte 12 von Schallwende e.V. mit Kiso-Valley 2014 – Son of Kraut von Sireena Records mit Black Rabbit Weblinks + Kontakt Level p https://www.level-pi.de/ https://levelpi.bandcamp.com/ https://www.facebook.com/levelpi https://de.wikipedia.org/wiki/Uwe_Cremer projects@level-pi.de Artwork Rendel Freude – www.rendel-freude.de Fotos – MBK Visions – www.mbk-visions.com

      Tracklist hide