World Music  Portugal  Fado
Dulce Pontes Momentos GMC038 2 CD
Auf Lager. Sofort lieferbar. Lieferung bis Mittwoch, 31. August 2016 Preis 19,98 EURO

Detailinformationen weniger

Format2 Audio CD
BestellnummerGMC038
Barcode4250095800382
LabelGalileo MC
Erschienen am16.04.2010
Verkaufsrang382

Presseinfosweniger

Beschreibung weniger

Zur Feier ihrer nun 20 Jahre andauernden musikalischen Karriere präsentiert Dulce Pontes ein Doppel-Album mit dem bezeichnenden Titel „Momentos“, das einige ihrer eindrucksvollsten Momente auf den Bühnen dieser Welt mit eigens für dieses Album eingespielten Studioaufnahmen kombiniert. Die erste der beiden CDs ist dabei die portugiesische und die zweite die international ausgerichtete, die mit spektakulären Duetten mit José Carreras und George Dalaras aufwartet.

Dulce Pontes gab ihr professionelles Debüt in der Musik-Komödie „Emfim sós“ im Jahr 1988 und ist seitdem in spektakulärer Weise und autodidaktisch zu einer internationalen Größe gewachsen. Nach ihrem anfänglichen Ausflug in die Popwelt, begann sie 1993 ihre eigentliche und persönliche Karriere mit dem Album „Lágrimas“, das an dem Fundament der lusitanischen musikalischen Wurzeln gehörig rüttelte. Seither ist sie durch ihre ständige Suche nach neuen musikalischen Sprachen zu einer Sängerin und Musikerin geworden, für die es keinen Vergleich in Portugal gibt, und mit einem internationalen Ansehen, das außerhalb jeder modischen Strömungen steht. Ein Jahrzehnt bevor die Welt zu Beginn des 21. Jahrhunderts den Fado entdeckte, zeigte sich Pontes als Visionärin und brachte dieses Genre in einem vollkommen neuen und eigenständigen Stil den neuen Generationen näher. Dulce Pontes hat sich nicht damit begnügt, sich nur mit dem Fado auseinanderzusetzen, sondern hat sich mit anderen zum Teil vergessenen portugiesischen Traditionen beschäftigt und diese ohne kommerzielle Hintergedanken erneuert. Ihre kompositorische Seite, ihre Zusammenarbeit mit Künstlern aus anderen Ländern sowie ihr Interesse, sich mit anderen Musikstilen auseinanderzusetzen, zeigen deutlich ihre künstlerische Suche und Abenteuerlust.

„Momentos“ zeigt in wunderbarer Weise, welche ungeheure künstlerische Entwicklung und Reife Dulce Pontes in den letzten 20 Jahren erlangt hat, in denen sie auf Bühnen in der ganzen Welt aufgetreten ist. Auf dieser Doppel-CD zeigt Dulce Pontes deutlich, dass es ihr nicht reicht, eine der besten Sängerinnen unseres Planeten zu sein und ihre Stimme im Studio oder auf der Bühne dem Schaffen anderer zu leihen.

Dieses Album ist in erster Linie in Gedanken an ihre Heimat Portugal entstanden. Es ist eine Geste des Stolzes auf ihre Heimat, ohne dabei nationalistische Gedanken zu hegen, da Dulce Pontes sich als eine Weltbürgerin sieht. So enthält die erste CD die Fados „Verde pino, verde mastro“, eine Komposition von Alain Oulman, die mit Gitarren und Oboen neu eingekleidet wurde, und bis zum posthumen Album „Segredos“ von Amália Rodrigues unveröffentlicht blieb und „Júlia Galderia“, eine Hommage an den Fado und seine humorvolle und unbekannte Seite, die gleichzeitig auch eine Hommage an ihren Onkel und Meister Carlos Pontes ist, der der dazu den Text von „Júlia Florista“ abänderte. Des weiteren sind die live aufgenommenen Stücke „Naufragio“ und „Medo“, das mit einer wunderschönen instrumentalen Einleitung beginnt und das überraschende „Lágrima“ zu hören, das live in Athen in einer Version begleitet von griechischen Bouzoukis aufgenommen wurde. Die erste CD wird komplettiert durch die luso-afrikanische Version von „Fadinho serrano“, bei der die Perkussion zum Tanzen einlädt, dem Fado-Kabaret-Tango des Titelstückes der Serie „Os maias“, das auf dem Roman „Fado“ von Eça de Queirós basiert, und von dem brasilianischen zeitgenössischem klassischen Komponisten von dem Großneffen Arnold Schönbergs John Neschling geschrieben worden, bei der sie sich in einer Live Aufnahme in ihrer Tonlage an die von ihr bewunderte Sarah Vaughan annähert. „Uma mulher na cidade“ ist eine weibliche Adaption von „Un home na cidade“, das der Komponist des Stückes José Luis Tinoco extra für die in Montijo lebende Künstlerin umgeschrieben hatte. Nicht fehlen durfte auf diesem Album eine neue Version von „Cançao do mar“, das mit instrumentalen Klangfarben aufwartet, die überraschen: Guitarra Portuguesa com Arco, Chello, Oboe, Dudelsack, indische Tablas und andere. Es ist das wohl bekannteste portugiesische Lied, das zu einem Klassiker geworden ist, der immer aktuell ist.

Das Spektrum auf der zweiten CD ist kosmopolitischer ausgerichtet und durchdringt die Gewässer des Mittelmeers mit Liedern wie „Por esse mar“, einer Komposition des griechischen Komponisten Stefanos Korkolis mit einem Texto von Joao Mendonça, der vor fünf Jahren speziell für Dulce geschrieben wurde und dem bekannten Lied „O mar e tu“. Bei diesem Stück ist George Dalaras Partner der portugiesischen Sängerin, die auch Autorin des Textes ist.

Von Ennio Morricone, mit dem Sie „A brisa do coraçao” für den Film „Erklärt Pereira“ und das Album „Focus“ aufnahm, sind die Stücke „Amor a Portugal“, mit einer göttlichen Stimme Dulces und die einzigartige und frenetische Adaption von „No ano que vem“ mit dem Originaltext von José Mario Branco und einer besonderen Vokal Performance zu Beginn und zum Ende des Stückes, die eine Spezialität der Sängerin sind, die das erste Mal nun auch auf CD zu hören ist, enthalten. Dulce Pontes hat selbst die offizielle Hymne „Todos somos um“ geschrieben, die von der Organisation der 7 Weltwunder beauftragt wurde, und bei einem der größten Events der Fernsehgeschichte, das im Estadio Da Luz in Lissabon gefeiert wurdem aufgeführt wurde. „Todos somos um“ ist ein bewegendes Lied in drei Sprachen (Portugiesisch, Spanisch und Englisch) mit keinem geringeren als José Carreras als Duett-Partner. Zum ersten Mal ist das Stück in dem Orchesterarrangement von John Cameron und dem lyrischen Sopran von Pontes im perfekten Einklang mit dem großen spanischen Tenor zu hören. Nicht fehlen darf auf diesem Album die Hommage an den von ihr so geschätzten Zeca Afonso mit dem wunderschönen Arrangement von „Cançao de embalar“. Schließlich sei noch Dulces intime und nur mit Piano begleitete Interpretation von „O infante“, einer Komposition von ihr selbst über ein Gedicht von Pessoa erwähnt, das auf dem Album „Caminhos“ zu hören ist. Ebenso wie „Nu“, das im Studio aufgenommen ist, und mit dem Stück „Ondeia“ verwandt ist, einem der Höhepunkte von „O primeiro canto“, aber mit einem viel intimeren Ton. Das Stück ist ohne Texte und zeigt Dulces verspielte Stimme über das lautmalerische Preludium ihres nächsten musikalischen Projektes. Wie John Lennon sagte „Das Leben ist das, was passiert, während man Pläne schmiedet“. Man darf weiterhin gespannt sein.

Titelliste weniger




CD 1
  • 1.Fadinho Serrano02:23
  • 2.Verde Pino, Verde Mastro04:49
  • 3.Júlia Galdéria02:18
  • 4.Medo05:07
  • 5.Lágrima06:40
  • 6.Naufrágio06:24
  • 7.Fado Os Maias03:00
  • 8.Uma Mulher Na Cidade06:35
  • 9.Cancao Do Mar05:38
  • Total:42:54
CD 2
  • 1.Cancao De Embalar05:53
  • 2.O Infante05:25
  • 3.No Ano Que Vem08:23
  • 4.Por Esse Mar04:42
  • 5.Todos Somos Um03:37
  • 6.Amor A Portugal / Your Love04:33
  • 7.O Mar E Tu04:48
  • 8.Nu03:49
  • Total:41:10