World Music  Argentinien  Tango
Acho Estol Buenosaurios GMC034 CD
Auf Lager. Sofort lieferbar. Lieferung bis Donnerstag, 8. Dezember 2016 Preis 16,98 EURO

Detailinformationen weniger

FormatAudio CD
BestellnummerGMC034
Barcode4250095800344
LabelGalileo MC
Erschienen am09.04.2010
Verkaufsrang2171

Presseinfosweniger

Weitere Veröffentlichungen des Künstlersweniger

    Beschreibung weniger

    Acho Estol ist ein moderner Straßen-Poet des Tango. Seine Texte sind einerseits durch frühe Größen des Tango wie Pascual Contursi und Celedonio Flores beeinflusst und auf der anderen Seite stehen sie in der Tradition von Schriftstellern wie Roberto Arlt, Leopoldo Marechal und Raúl González Tunón. Mit letzterem teilt Estol eine mitfühlende Vorliebe für Verlierertypen, Bettler, Idealisten und Kleinkriminelle. Auch den Altmeistern des argentinischen 70er Jahre Rock hat Acho Estol einiges zu verdanken. Sozialisiert wurde er allerdings auch mit englischsprachigem Psychedelic- und Indie-Rock, was dazu führt, dass er neben den genannten auch die Beatles und Tom Waits als Einflüsse nennt. Genauso übrigens wie bestimmte Interpreten aus dem großen Katalog der Weltmusik.

    Mit seiner Band “La Chicana” sorgte Acho Estol jahrelang für viel frischen Wind im Tango Songbook. Mit seiner Frau Dolores Solá arbeitete er dort an einer Mischung aus traditionellen argentischen Rythmen und Tango-Motiven, verband Beatnik-Attitude mit romatischer Nostalgie und eine punkige Vorliebe für Patchworks mit einem dadaistischem Hang zum Unerwarteten. So entstand eine Musik, für die Tanzbarkeit und Traurigkeit, Ohrwurm und Ohrenverdreher keine Widersprüche mehr waren. Meisterhaft beherrschten Estol und Solá vor allem die Interaktion zwischen Wort und Musik.

    Nun liegt Acho Estols zweites Solo-Album vor, dass er “Buenosaurios” genannt hat. Der Titel ist eine ironische Anspielung auf das Image des Tango im heutigen Argentinien. Einerseits verkörpert Tango die glitzernde Erinnerung ein eine vergangene goldene Ära, ist fester Bestandteil des argentinischen Nationalgefühls. Andererseits dient er der neuen Generation der Elektro-Tangueros als billiger Fundus der Verweise und Anspielungen. Mit “Buenosaurios” schlägt Acho Estol eine neue Richtung ein, betont stärker den Macho in ihm, zeigt seine dunkle Seite. Er erzählt Geschichten von jenen armen Gestalten, die sich in den eigenen Mythen und Wahnvorstellungen verlieren und an der Ausweglosigkeit des Alltags zu Grunde gehen. Er entwirft ein düsteres Kabaretttheater und lässt sie alle ihren Song singen. Eitle Träumer, liebenswerte Huren, komische Gangster, halbherzige Straßenkämpfer, vergnügungssüchtige Steinzeitmenschen, durchnässte Gauchos und Astronauten ohne Selbstvertrauen. Alle kommen sie für ihren großen Auftritt aus dem Zwielicht. So wird “Buenosaurios” zu einer Séance des 21. Jahrhunderts zu der auch die verlorenen Seelen des alten Tangos eingeladen sind.

    Damit er sein Pandemonium entfalten kann, wird Estol von einer Band aus Freunden und Wegbegleitern unterstützt, die sämtlich schon durch die Musik einen Blick in seine Psyche riskiert haben. Als Protagonisten der Songs hat Estol alte Tango Veteranen wie Juan Cedrón und Brian Chambouleyron, aber auch viele Neulinge des Genres rekrutiert. Auch einige Helden des argentischen Rock geben sich die Klinke in die Hand, Palo Pandolfo etwa oder Ariel Prat, ein Vertreter der radikalen Murga Protest-Musik.

    “Wenn du weißt, dass du den Tango liebst, dann darfst du ihn auch in tausend Stücke zerschlagen” sagt Acho Estol. “Buenosaurios” ist ein Musterbeispiel an Dekonstruktion, aber das Herz des Tango hört nie auf zu schlagen.

    Titelliste weniger




    CD 1
    • 1.Ratones de labertinto (feat. Alfredo Piro)02:57
    • 2.Fantasmas africanos (feat. Ariel Prat)04:09
    • 3.Mi involucion (feat. Chino Laborde)02:59
    • 4.Buenosaurios Parte I01:55
    • 5.Cristobal (feat. Rodrigo de la Serna)02:58
    • 6.La que se me escaop (feat. Cucuza Castiello)02:57
    • 7.Un gaucho bajo la lluvia (feat. Brian Chambuleyron)02:19
    • 8.Planeta rojo (feat. Juan Vattuone)02:16
    • 9.Los nochernicolas02:44
    • 10.El desertor (feat. Manuel Moretti)03:00
    • 11.Putas flacas (feat. Palo Pandolfo)03:18
    • 12.Tango del diablo (feat. Tata Cedrón)03:49
    • 13.Camaleon de variete (feat. Daniel Robles)02:31
    • 14.Buenosaurios Parte II01:51
    • 15.Boxeador que cae (feat. Antonio Birabent)02:50
    • 16.El profeta (feat. Pablo Dacal)03:10
    • Total:45:43