Tim McMillan

Diskographie
In Leipzig gibt es eine Menge Ecken, die kaum ein Einheimischer kennt und trotzdem wunderschöne Kleinode sind. Eine davon ist der Stünzer Park mit seinem verwunschenen Weiher in der Mitte. Dort sitzt der Wahl-Messestädter Tim McMillan oft am Ufer und entlässt seine Gedanken ins üppige Grün. Wenn sie zurückkehren, bringen sie neue Ideen mit. „Wolves Of Stünz“ heiß daher sein neues, das vierte Album. Tim McMillan stammt aus down under. In Europa machte er das erste Mal 2006 auf sich und seine Gitarre als Teil der wunderbaren Folkpop-Truppe „Naked Raven“ aufmerksam. Es sind tatsächlich Stars wie Meola, John McLaughlin oder Pat Metheny, an denen McMillan gemessen werden muss, denn er spielt in punkto Handwerk und Feeling in dieser Liga. Seine souveräne Virtuosität erlaubt ihm Erkundungsflüge von Jazz bis Folk, von Heavy Metal bis Flamenco. Liedermaching trifft Progrock: Die poetischen Botschaften liegen einerseits auf einfachen, zwingenden Melodieschleifen und sind andererseits eingebettet in hoch komplexe, lustvoll verfrickelte Songstrukturen. Dabei begleitet ihn ein knappes Dutzend Schwestern und Brüder im Geiste auf einschlägigem Instrumentarium bis hin zu Violine und Trompete.
Wolves of Stünz T30026-2
07.03.2014