World Music  Spanien  Flamenco
UHF Ultra High Flamenco Bipolar KAR7825 CD
Auf Lager. Sofort lieferbar. Lieferung bis Donnerstag, 28. Juli 2016 Preis 17,98 EURO

Detailinformationen weniger

FormatAudio CD
BestellnummerKAR7825
Barcode8428353782510
LabelKaronte
Erschienen am10.06.2011
Verkaufsrang2520

Presseinfosweniger

Beschreibung weniger

UHF Ultra High Flamenco ist die Band von Alexis Lefevre (Geige), José Queved „Bolita“ (Gitarre und Mandoline), Pablo Martín-Caminero (Kontrabass) und Paquito González (Perkussion). Vier außergewöhnliche Musiker bilden dieses gemeinsame Projekt, dass eine enorme Vielfalt an Klängen vereint. „Bipolar“ ist eine rigorose Instrumentalmusik, bei der Flamenco und Improvisation die zentralen Elemente sind.

UHF hat „Bipolar“ gerade beim Festival de Flamenco de Jerez 2011 präsentiert und damit einen bejubelten Auftakt bei Publikum und Kritik geschafft. „Bipolar“ besteht aus acht Tracks. Je zwei wurden dabei von Alexis Lefevre (Positango und La Tangueira) und Pablo Martín-Caminero (O.F.N.I. Objeto Flamenco No Identificado und El Republicanon) geschrieben. Die restlichen vier stammen aus der Feder von José Quevedo „Bolita“ (Nuestra Sfera, A Manuel Torre, Bolando und La Baratita).

2005 lud der in Jerez geborene Tänzer Joaquín Grilo die vier Musiker zu einem gemeinsamen Projekt ein. Die Chemie zwischen den Musikern stimmte sofort und aus dem Zusammentreffen entstand das Projekt UHF Ultra High Flamenco. Ihr Live Debüt gab die Band beim Helsinki Flamenco Festival 2007 und noch im selben Jahr kam ihr Debütalbum „UHF“ auf den Markt. Seither hat die Band bei Festivals und in Clubs wie „El Jazz viene del Sur“(Sevilla), Encuentros Festival (Cuenca), Seville Biennial, Womex (Sevilla), Galileo Galilei (Madrid), Södra Teatern (Stockholm), Berlin Flamenco Festival, Ciutat Bella de Barcelona Festival, Nuits Flamencas (Chateauvallon) uvm. gespielt.

2010 wurde ihr Debütalbum nochmals in einer neuen Edition mit neuem Artwork veröffentlicht und 2011 und ist nun ihr lang-erwartetes zweites Album „Bipolar“ fertig.

Alexis Levefre (Paris 1972). Im Alter von 18 Jahren zog Alexis nach Argentinien, wo er die lokale Folklore lernte und mit Musikern wie Luis Salinas spielte. 1999 zog er nach Sevilla und begann seine Romanze mit dem Flamenco. Seither hat er mit Künstlern wie Vicente Amigo, Tomatito, Raimundo Amador, El Lebrijano, Diego Amador, Dorantes, Joaquín Grilo, Javier Barón, Tomasito, Tino Di Geraldo, Pedro Sierra, Andrés Marín, Marina Heredia, Esperanza Fernández uvm. gespielt und mit Vicente Amigo (Paseo de Gracia), El Lebrijano, Marina Heredia, Argentina, El Extremeño, Paco Cepero, José Parra, Pedro Sierra, Paco Fernández, La Tobala und vielen mehr im Studio aufgenommen.

Paquito González (Sanlucar de Barrameda 1981). Im Alter von 14 Jahren begann er seine professionelle Karriere in der bekannten Sevillanas Gruppe „Salmarina“. Mit 18 Jahren begann er mit den Maestros Manolo Sanlucar, Tino di Geraldo, Carmen Linares und Isidro Muñoz zu arbeiten. Später war er für Künstlern wie Arcángel, José Valencia, Carmen Grilo, Marina Heredia, Carmen Linares, José Mercé, Duquende, Miguel Poveda, La Susi, La Tobala, Gerardo Núñez, Pedro Sierra, Juan Carlos Romero, Juan Gómez "Chicuelo", José Antonio Rodríguez, Diego del Morao, Moraito Chico, Joaquín Grilo, Joan Albert Amargós, Carles Benavent, Diego Amador, Sara Baras tätig. Vor kurzem veröffentlichte er mit dem Produzenten Paolo de Gregorio eine didaktische Doppel-DVD zum Thema Cajón Flamenco in Zusammenarbeit mit Giovanni Hidalgo. Aktuell spielt er auch in den Gruppen von Vicente Amigo y Miguel Poveda.

José Quevedo (Jerez 1974). Er begann im Alter von 14 Jahren das Gitarrenspiel mit Lehrern wie José Ángel Lupin, Manuel Lozano „El Carbonero“ und José Luis Balao. Im Alter von 19 Jahren zog er nach Madrid und begann mit Tänzern wie Joquin Grilo, Manuela Carrasco, La Yerbabuena, Antonio Canales, Sara Baras, Rafael de Carmen, Belén Fernández, la Tati, Beatriz Martin, Javier Barón, Juan Ramírez sowie Flamenco-Sängern wie El Indio Gitano, Ramóbn El Portugués, Capullo de Jerez zu arbeiten. Aktuell arbeitet er mit Marina Heredia, Argentina und Carmen Grilo. Als Komponist und Produzent hat er für „La voz del agua“ von Marina Heredia und „Argentina“ der gleichnamigen Sängerin gearbeitet.

Pablo Martín-Caminero (Vitoria 1974). Mit einer soliden klassischen Ausbildung hat Pablo seine Ausbildung im klassischen Kontrabass in Wien 1999 beendet. Er zog dann nach Madrid und begann dort seine Karriere als professioneller Musiker, Komponist und Produzent. Er hat mit Musikern und Bands wie Gerardo Nuñez, Chano Dominguez, Niño Josele, Joaquín Grilo und vielen anderen Künstlern aus der Welt des Flamenco und des Jazz gearbeitet. Er komponierte Musik für Filme von Antonio Hernández sowie anderen Regisseuren und entwickelte seine Karriere in verschiedenen Gruppen im Bereich Flamenco, Jazz, Klassische Musik und Barockmusik weiter.

Titelliste weniger

CD 1
  • 1.Nuestra Sfera
  • 2.Positango
  • 3.O.F.N.I.
  • 4.A Manuel Torre
  • 5.El Republicanon
  • 6.Bolando
  • 7.La Tanguirera
  • 8.La Baratita